Grey's Anatomy Staffel 8 Folge 15

Grey's Anatomy Staffel 8 Episode 15 (Episodenguide) ist wieder eine Grey's Anatomy/Private Practice Crossover Episode, denn Dereks Schwester Amelia (Caterina Scorsone) kommt mit der Patientin Erica aus Los Angeles angereist. Sie konsultiert Derek in der Hoffnung, dass er der schier unmöglich erfolgreich durchzuführenden Operation zustimmt bzw. diese auch noch selbst durchführt.


Als Derek (Patrick Dempsey, Transformers 3) seiner Schwester klar macht, dass der Eingriff innerhalb 90 Sekunden durchgeführt sein muss um einen Schlaganfall zu vermeiden, fängt sie an zu üben. Lexie (Chyler Leigh) hilft mit ihrer Stoppuhr. Entgegen der Unkenrufe von Derek wird Amelia immer besser mit der Zeit. Aber um das Ziel tatsächlich zu erreichen, müssen sie zusammenarbeiten. Irgendwann lässt sich Derek davon überzeugen, dass seine frisch vom Entzug gekommene Schwester durchaus Fähigkeiten hat und sie meistern die Zeitvorgabe an dem Dummy. Na also.

Natürlich war diese Entwicklung vorhersehbar, aber es hätte schlimmer (melodramatischer) kommen können. Gut war, dass vor allem die Private Practice  Fans bei dieser OP wirklich nicht ahnen konnten, wie sie ausgeht. Schliesslich wurden wir auf Ericas Tod vorbereitet.

Alex & Arizona

Alex Karev (Justin Chambers Lakeview Terrace) ist weiter total auf seine Arbeit fixiert. Um sich auf die mündliche Prüfung vorzubereiten lässt er sich von den jüngeren Jahrgängen Fragen erarbeiten bzw. stellen. Dass die Praktikantin Morgan schwanger ist, fällt ihm erst dann auf, als sie umkippt und in kritischer Verfassung ist. Er kennt noch nicht einmal die Namen des Nachwuchses und fühlt sich bald total schuldig deswegen. Arizona (Jessica Capshaw) beruhigt ihn, denn Fokus ist erst einmal superwichtig. Trotzdem soll er jetzt natürlich die Namen lernen.

Morgans Frühchen wird in der nächsten Folge (siehe ) wieder eine Rolle spielen. Wir wollen hoffen, dass Morgans Storyline dann beendet wird, denn noch mehr neue Figuren braucht Grey's Anatomy ja nun wirklich nicht.

Meredith & Callie - eine neue Freundschaft?

Meredith (Ellen Pompeo) hat ein Problem - sie hat keinen Studierpartner weil, wie sie selbst sagt, ihre "dumme Studierpartnerin damit beschäftigt ist, ihre dumme Ehe retten zu wollen". Wohl wahr und wir erinnern uns daran, dass Meredith damals zuerst von den Hochzeitsplänen Cristinas kein Stück begeistert war. Derzeit hält sie sich wohlweislich heraus - was besser ist, nach dem dummen Tipp, den sie Cristina in der letzten Grey's Anatomy Folge gegeben hat, ohne darüber nachzudenken. Doch zurück zu Meredith und ihren Prüfungsvorbereitungen.

Webber (James Pickens jr.) bekommt mit, was Meredith braucht und sorgt dafür, dass sie die beste Partnerin bekommt, die das Seattle Grace zu bieten hat: Rockstar Chirurgin Callie (Sara Ramirez), wen sonst. Dafür muss sie aber erst einmal nett fragen und dann unter Callies wachsamen Augen ansagen, was mit einem Patienten geschehen soll, dessen Hand in einem Fleischwolf steckt - und zwar von Anfang bis Ende. Letzlich ist Callie ziemlich begeistert und schwört, jeden Tag mit Meredith zu arbeiten, damit sie die Prüfung mit Bravur, Sternchen und wasnochallem besteht. Weiter nach dem Video.

Video: Grey's Anatomy Staffel 8 Folge 15 - Callie & Meredith


Die Szenen mit Meredith und Callie (und Webber) sind superwitzig und wir erwarten, dass das nächste Woche noch besser wird, wenn Callie mit der Peitsche ihre Brillanz weitergeben will.

Allerdings fragen wir uns, ob Meredith ihrer besten Freundin wohl sagen wird, was sie von den dummen Versuchen, ihre dumme Ehe zu retten wirklich hält. Und ob sie sich verhält wie eine Freundin und Cristina einfach einmal aufzeigt, was sie eigentlich macht.

Mark, Avery & Bailey

Bailey regt sich fürchterlich auf, als sie zufällig erfährt, dass Mark (Eric Dane, Marley & ich, ValentinstagBurlesque) und Avery an einer ihrer Patientinnen operieren wollen. Eine Operation, die sie selbst für zu gefährlich hält, weshalb sie die von der Patientin gewünschte OP auch abgelehnt hat. Mark schiebt Avery vor, damit der Bailey von der Technik seiner OP überzeugen kann, doch erfolgreich ist der nicht. Bailey kommt sogar später in den OP gestürmt und nervt herum. Jackson Avery (Jesse Williams, Gesetz der Strasse) sagt ihr in deutlichen Worten, dass sie sich vom Acker machen soll, damit er die nicht unkomplizierte OP konzentriert durchführen kann. Zu ihrem Erstaunen bekommt er dafür von Mark keinen Rüffel, sondern nur Unterstützung.

Mark singt ein Loblied auf die Zusammenarbeit mit jüngeren Kollegen und hält eine Rede über einen Mangel an Flexibilität, Angst vor Veränderung und Eingefahrenheit - wird Dr. Bailey (Chandra Wilson) in der nächsten Folge ihrem Ben etwa grünes Licht für ein gemeinsames Leben geben? Nach Marks Rede würde uns das nicht wundern.

In letzter Zeit war das ein ziemliches Problem in Grey's Anatomy, dass die Ärzte einfach während den oft schwierigen OPs gestritten und debattiert haben. Die Autoren sollten sich wirklich andere Dinge einfallen lassen, die ihre Figuren tun können, während sie miteinander streiten.

Cristina & Hunt - lässt sich die Meinungsverschiedenheit wegtherapieren?

Die Frage, die uns eigentlich schon seit Grey's Anatomy Staffel 7 Folge 1 beschäftigt -- Trennen sich Cristina Yang und Owen Hunt? -- wird heute mit einem "sieht so aus" beantwortet.

Zwischen "ich will absolut keine Kinder" und "ich will unbedingt Kinder" gibt es nun einmal keinen Kompromiss, wie selbst Cristina ja schon im Finale der letzten Staffel gesagt hat. Und was in den kurzen Szenen aus der Therapie gezeigt wird, gibt keinerlei Anlass zur Hoffnung für die Fans der Beziehung, die nach dieser Folge allerdings scharenweise ihre Meinung geändert haben.

Owen Hunt (Kevin McKidd) sagt genau die Dinge, die er schon immer gesagt hat. Er lässt genau den Blödsinn ab ("irgendwann wirst du Kinder wollen" etc.), den er schon immer verbreitet hat. Er besteht darauf, dass er Kinder braucht. Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden. War stressig und nicht wirklich den Aufwand wert und tschüss, Neanderthaler.

Der Meistermanipulator (schließlich hat er sie damals in ihrer Krankheit dazu gebracht, ihn zu heiraten) zieht auch jetzt wieder eine Karte aus dem Ärmel: Meredith. Die hat ja jetzt ein Kind, also soll Cristina auch.

Außerdem meint Hunt, dass Cristina (Sandra Oh) offensichtlich ein Kindheitstrauma erlebt hat und deshalb keine Kinder will. Also soll sich sich quasi den Kinderwunsch antherapieren lassen. Mir fehlen die Worte.

Aber was fast noch schlimmer ist als sein Starrsinn und seine Verbohrtheit ist seine Lieblosigkeit. Es geht nur darum, Recht zu haben und seinen Willen durchzusetzen. Cristina kann da sitzen, völlig aufgelöst und heulend, er sitzt mit hartem Blick einfach nur da und klagt sie an, sein Kind umgebracht zu haben und ihm das zu versagen, was er will, was er angeblich braucht. Wo ist die Liebe? Wo ist sein Mitgefühl? Wo ist auch nur eine kleine Geste, die uns zeigt, dass er sie liebt?  Es kommt nix. Null. Totale Fehlanzeige. Weiter nach dem Video.

Video: Cristina und Hunt - Therapie


Es gibt nichts Frustrierenderes, als wenn man versucht, ein produktives Gespräch zu führen und der Gesprächspartner immer nur auf etwas herumreitet, was man getan hat und selbst dann nicht mehr ändern könnte, wenn man das wollte. Das ist kein Fussballspiel mit Punkten, Mann! Leider sagt der Therapeut nix ausser zum Schluss, dass die Zeit um sei. Das Gefühl haben wir schon lange.

Druck hat Hunt ja schon immer gerne gemacht. Im Staffel 7 hat er Cristina in den OP geschickt, obwohl sie ihm gesagt hat, dass sie dazu noch nicht bereit ist. Und nachdem ihr Henry kürzlich unter den Händen weggestorben war, hat er sie dazu gezwungen, mit Teddy zu operieren, sie anzulügen und gute Laune vorzuspielen - obwohl sie ihm gesagt hat, dass das nicht geht. Total unmenschlich war das. Und Cristina hat zwar ein bisschen rebelliert, aber es dann zugelassen. Schreib' Dir Opfer auf die Stirn....

Während sich also alle auf die Prüfung vorbereiten, hat sich Cristina eine Auszeit genommen, um für ihren Ehekrampf Zeit zu haben. Eigentlich kein guter Zeitpunkt, um emotional total neben der Spur zu laufen. Offensichtlich hat Cristina wieder alle Kontrolle über ihre Gefühlswelt verloren und setzt dafür wieder einmal ihre Karriere auf's Spiel.

Wie wir dem Trailer für die nächste Folge (Episodenguide) entnehmen, wird es für Cristina noch schlimmer, sie treibt ihre krampfige Besessenheit, die sie für Liebe hält, noch weiter. Wir würden ihr schon empfehlen, sich einmal daran zu erinnern, was sie schon selbst über sich gesagt hat. Nämlich dass sie ein Textbuch-Fall aus Robin Norwoods Wenn Frauen zu sehr lieben sein könnte. Da sollte sie ansetzen und daran arbeiten. Nicht an ihrem Kinderwunsch, sondern an dieser fürchterlichen Neigung, sich für jeden ihrer Männer zum Fussabtreter zu machen und sich selbst aufzugeben, an dieser kranken Toleranz für Schmerz. Sie hat selbst gesagt, dass sie verschwindet, wenn sie in Beziehungen ist. Daran muss gearbeitet werden, es ist höchste Zeit. Wenigstens wurde sie heute auch richtig wütend, das ist ein Anfang. Vielleicht sehen wir sie dann auch mal wieder eine gute Zeit haben. Dem kranken Typen braucht sie nun wirklich nicht nachzuheulen.


  **alle Serien/Episodenguides im Überblick**

Abonniere den Newsletter! Einfach hier klicken --- KINO

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hey , ich war von den veröffentlichten Rezessionen von grey's im ganzen immer recht positiv überrascht. Ich teile oft die selbe Meinung.
Doch DAS ist nicht korrekt! Owen Hunt ist ein wahnsinnig offener und freundlicher Mensch der herzensgut ist und Cristina liebt , und sie liebt ihn auch.
so viel erst mal dazu. Und hätte man bei der Wahl des Videos der Therapiesitzungen von CO ein anderes Video genommen , hätte man sehen können wie sehr Owen Cristina eigentlich doch liebt..(auch wenn er in späteren Folgen einen Fehler zu gibt der einen daran zweifeln lässt) . Hätte man zum Beispiel ein Video genommen wie CO THERAPY 5 ebenfalls von COforever1 hochgeladen , hätte man es erkennen können , da Owen zwar Crisitina auf Mer hin anspricht allerdings Cristina nach einer Diskussion über eben diese und ihrer "Personen - Sache " sagt : "Be my person.." Was so viel zeigt wie , das Owen unbedingt Cristinas Liebe haben will.Das spätere Ereignis ist so zusagen ein Hilferuf.
Trotz allem bin ich im gesamten mit den Rezessionen zufrieden , auch wenn von Anfang an klar zu sehen ist , das man Cristina und Owen hier nicht so gerne zusammen sieht.
LG..

VoP hat gesagt…

Hunt ist ein kranker Mensch, den wir keiner Frau an den Hals wünschen.

Dein sogenannter Liebesbeweis ("Sei meine Person") ist keineswegs ein solcher, sondern ein weiterer Beweis dafür, was er für ein gestörter Typ ist. Er will sich sogar zwischen Cristina und Meredith drängen, ihrer einzigen Freundin.

Das ist ganz typisch für solche kranken Männer - die Frau wird von Familie und Freunden isoliert, damit man sie besser manipulieren kann. Wenn sie nicht parieren will, wird ihr ein schlechtes Gewissen eingeredet (wie wir ja hier gut gesehen haben re: Baby).

Hilferuf? Oh bitte. Mich würde es keineswegs überraschen, wenn er schon recht bald eine blutjunge Schwester schwängern würde, die ihn anbetet... Das wäre für diese Figur logisch, so wie sie angelegt ist. Und/oder er wendet körperliche Gewalt an.

Lieben kann der Typ noch nicht einmal sich selbst. Der ist kaputt und braucht dringend Therapie.

Anonym hat gesagt…

ich würde meinen jeder hat seine eigene Meinung und wir werden sehen..(:
Aber ja ich gebe ja zu , Owen tut Cristina nicht gut.
Aber die hat ja auch kein Glück mit den Männern. ich sag dazu nur : Lasst die arme auch mal glücklich werden..!